Feierabendprojekt: Laptop Stand Nr. 1

Ein Macbook liegt auf einem Laptopständer (Laptop Stand) aus Holz
Laptop Stand – platzsparend und schick

Blöcke, Stifte, Magazine, Bücher – und irgendwo darunter findet man auch seinen Laptop wieder. Die Lösung: eine Erhöhung für den Laptop, also auf gut „deutsch“ ein Laptop Stand. Das hat zudem den Vorteil, dass der Bildschirm des Laptops auf einer Höhe mit dem externen Monitor ist und es sich so schöner mit zwei Bildschirmen arbeiten lässt.

Ja, wie jetzt? Laptop Stand Nr. 1? Jup, schließlich sollte es nur ein Versuch sein, der mir später mal Schablonen liefert. Als ich fertig war, gefiel mir das Endergebnis so gut, dass ich die gleich mal ins Büro gebracht habe, wo es jetzt noch steht. Zudem ist das Design schön, aber eben nicht einmalig. Diesen Laptop-Ständer gibt es zu kaufen und ich habe mich von diesen inspirieren lassen. Der nächste Ständer wird persönlicher. Ich hab da schon ein paar Ideen…

Ein Laptopständer aus Holz auf einer Werkbank
Nach Stunden war der Laptop Stand fertig

So, jetzt aber ab in die Werkstatt. Schnell eine 10mm Multiplex-Platte (Buche) mit dem Schiebeschlitten und der Bosch PTS10 zurecht geschnitten und die Form angezeichnet. Wie groß das Teil sein soll, müsst ihr selbst entscheiden, bzw. gibt euch euer Laptop die Maße vor. Die obere Auflagefläche muss in etwa der Länge und Breite eures Rechners entsprechen wobei die beiden Seitenteile am Ende eh nur mit zwei Kupferrohren verbunden werden. Setzt euch am besten an euren Schreibtisch und bringt den Laptop halbwegs an die Stelle an die er später mal stehen soll. Messt jetzt die vordere und hintere Höhe – diese ist das Endmaß für die Auflagefläche. Denkt bei den Seitenteilen noch an die kleinen Zapfen, dass euer Laptop nicht vom Gestell rutschen kann. Bei der Form der Seitenteile sind euch natürlich keine Grenzen gesetzt. Solange der Ständer und somit der Laptop stabil steht, ist alles erlaubt. Also: seid kreativ.

Da ich keine Band- oder Dekupiersäge habe, musste die Stichsäge für den Feinzuschnitt herhalten. Das hat nicht wirklich gut funktioniert. Vor allem die Rundungen und Ausrisse mussten arg mit Stechbeitel (mein neues Lieblingswerkzeug) und Schleifpapier nachgearbeitet werden. Aber: Versuch macht kluch – und schon beim zweiten Seitenteil funktionierte das besser.

Verbunden habe ich die beiden Seitenteile mit zwei Kupferrohren
Verbunden habe ich die beiden Seitenteile mit zwei Kupferrohren

Verbunden habe ich die beiden Seiten mit zwei 12mm-Kupferrohren. Ich habe diese nur in die Bohrungen gesteckt und nicht fixiert. So bleibt der Laptop Stand flexibel und transportabler. Nachdem alle Kanten und Flächen glatt und gereinigt waren, wanderte eine Schicht Leinölfirnis auf das fertige Stück und zack war das Teil fertig. Insgesamt hat das Endergebnis ca. zwei Stunden Arbeit (Unerfahrenheit) und sieben Euro (eigentlich waren alles Reste) gekostet. Ich will auf jeden Fall noch so ein Teil bauen – aber eben mit einer eigenen Form, mein nerdiges Hirn hat da schon ein paar coole Ideen.

Demnächst wird übrigens der YouTube-Kanal von The Wooden Nerd mit solchen Bastelvideos gefüllt. Ich bin derzeit am rumprobieren und basteln – soll ja schließlich nach was aussehen.

Bis bald,

euer Wooden Nerd Markus.

PS: In diesem Artikel findet Ihr Amazon-Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diese Links unterstützt ihr diesen Blog – die Produkte kosten euch natürlich keinen Cent mehr als sonst.

 

Facebooktwitterpinterest

2 thoughts on “Feierabendprojekt: Laptop Stand Nr. 1

  1. Astrein. Also das Endergebnis sieht wirklich rich-tig schnieke aus. Ich finds klasse, mit wieviel Liebe zum Detail und Begeisterung für die Projekte du arbeitest. Hochgradig inspirierend. Ich habe ja vor der filigraneren Arbeit mit Holz noch viel Respekt, plane aber demnächst tatsächlich eine Laptop-Anschaffung und ja jetzt nach dem Artikel schon ein wenig versucht selbst zu basteln..
    Projektziel also gleich doppelt erreicht!
    Danke und Props an dich!
    Grüße, Niko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.